Digitale Ausstellung

Digitale Messe für die Zulieferindustrie

Die persönliche Messe wird durch die digitale Messe ersetzt. Dieser Trend hält wohl an, solange sich grössere Menschenmengen nicht persönlich vor Ort treffen dürfen. Doch ist es interessant für die Zulieferindustrie, Drehteile und Frästeile an der digitalen Messe zu präsentieren?

Dieser Frage steht die moser-ingold ag als Lohnfertiger für Präzisionsdrehteile, zusammen mit der ganzen Zulieferindustrie, gegenüber. Traditionell konnten unsere Kunden das Verkaufsteam der moser-ingold ag an der Swisstech/Prodex, heute von der Innoteq abgelöst, SIAMS und kleineren Tischmessen immer persönlich treffen. Wir sind überzeugt von der Messe als Verkaufs- und Netzwerkplattform. Geht das auch digital? Mit diesem Entscheid tun wir uns persönlich sehr schwer. Vieles über die digitale Messe ist bekannt, aber irgendwie doch nicht. Oder können Sie abschätzen, auf was wir uns dabei einlassen? Gibt es einen echten Mehrwert oder ist die digitale Messe bloss eine Erweiterung unserer Homepage? Werden unsere Kunden und speziell die potentiellen Kunden diese Messe besuchen und werden wir uns auf dem digitalen Weg finden? Welche Kosten löst die Vorbereitung und Gestaltung vom digitalen Messestand zusätzlich zu der ‘’Standmiete’’ aus?

Erfahrungswerte gibt es wenig und es bleibt uns nichts anderes übrig, als abzuwägen. Die Erstdurchführung der Innoteq digital gleicht für uns der Büchse der Pandora. Bestätigen sich beim Öffnen all die Zweifel oder gewinnt doch die Hoffnung? Nach der digitalen Messe werden wir schlauer sein. Deshalb werden wohl viele die digitale Messe im Sinne der digitalen Feldforschung besuchen. Wäre das ein Grund, an der Messe als Aussteller präsent zu sein? Immerhin besteht dadurch eine grosse Wahrscheinlichkeit, dass es Besucher geben wird.

Wir präsentieren für diese erste Ausgabe der digitalen Messe Innoteq unsere Drehteile, Frästeile und Baugruppen nicht an der Messe. Wir entscheiden uns für die Feldforschung und nehmen an der Leitmesse der schweizerischen Industrie nicht wie geplant als Aussteller vor Ort, sondern als neugierige Besucher in der digitalen Welt teil.

Mich interessiert Ihre Meinung dazu. Glauben Sie an die Zukunft einer digitalen Messe oder braucht es wieder eine persönliche Messe, sobald das möglich ist? Schreiben Sie mir auf patrik.beck@moser-ingold.ch mit dem Vermerk, ob Ihr Kommentar anschliessend an diesen Bericht veröffentlicht werden darf.

Ihr Autor

Patrik Beck
Verkauf und Marketing (de/fr/en) Tel. 062 956 20 33 patrik.beck@moser-ingold.ch